Naemi steht lächelnd vor Regal und neben Flipchart mit Stift in der Hand, vorne gestikulieren Personen sitzend

Liebe Interessent:innen an der Arbeit des LABW,

heute starten wir hier auf der Website eine kleine Reihe in eigener Sache.

Anlass ist folgender: Nach acht Jahren als Präsidentin des Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. tritt Naemi Zoe Keuler, wie bereits lange angekündigt, beim diesjährigen Verbandstag am 10. April nicht zur Wiederwahl an.

Seit 2013 hat Naemi Keuler als Präsidentin den Landesverband geprägt und modernisiert. Die Prozesse und Projekte, die sie angestoßen und begleitet hat, sind unzählbar und höchst vielgestaltig. Die Transformation der Geschäftsstelle in die Hauptamtlichkeit, der stetige Ausbau der Fördermöglichkeiten, Serviceleistungen und Personalkapazitäten, enger und vertrauensvoller Kontakt mit Politik und Verwaltung inkl. der Platzierung der Interessen des Amateurtheaters in zahllosen Gremien, die Etablierung von Projekten wie LAMATHEA, Heimatkarawane oder Future Telling sowie zwei Umzüge der Geschäftsstelle in jeweils größere Räumlichkeiten 2013 und 2019 sind in einer Aufzählung ihrer Verdienste nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisberges.

In ihren acht Jahren als Präsidentin war Frau Keuler entscheidend und antreibend daran beteiligt, den LABW zu einem zukunftsorientierten, interdisziplinären Breitenkulturverband weiterzuentwickeln. Und so trägt der Landesverband anno 2021 unverkennbar zahlreiche „keuler’sche“ Züge: Jenseits vermeintlicher Grenzen zwischen Disziplinen jederzeit ganz nah am Puls aktueller Innovationen und landes-, bundes- sowie weltweit vernetzt. Übersprudelnd vor Energie mit dem Anspruch, auf jede Frage eine Antwort und für jede Herausforderung einen Lösungsansatz parat zu haben.

Danke, Naemi, für dieses übermenschliche „Alles“, das du Tag für Tag für diesen Verband bewegt hast, und dafür, dass wir heute so schlagkräftig aufgestellt sind – für die Zukunft oder auch die aktuelle, nie dagewesene Situation.

Zwar wird Naemi Keuler dem Landesverband als hauptamtliche Geschäftsführerin erhalten bleiben, doch trotzdem geht eine Ära zu Ende. Und als Rückblick auf diese Ära sowie als Ausblick auf Naemi Keulers Zukunft haben wir Mitgliedsbühnen und Wegbegleiter:innen um Statements gebeten.

Diese kurzen Grüße veröffentlichen wir bis zum Verbandstag in regelmäßigen Abständen hier auf unserer Website sowie in der nächsten Ausgabe unserer Verbands- und Fachzeitschrift „Schau.Spiel“. Los geht’s heute mit Teil 1.
– Team der Geschäftsstelle, Geschäftsführendes Präsidium und Präsidium

Naemi Keuler und das Wissenschaftsministerium – zwei Welten treffen aufeinander! In den drei Jahren, wo ich sie als Präsidentin erleben durfte, hat sie mich mal begeistert, mal gefordert – in ständigem Wechsel und oft sogar beides gleichzeitig. Ich freue mich, Naemi Keuler als Präsidentin erlebt zu haben. Ich freue mich noch mehr, dass sie mir als Geschäftsführerin erhalten bleibt. Mit ihrer ganzen Begeisterung für das Amateurtheater. Und mit der Spontaneität und Phantasie, die ich so sehr schätzen gelernt habe.
Andreas Schüle, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

 

Naemi Zoe Keuler ist eine echte Powerfrau für das Amateurtheater! Ich bedanke mich von Herzen bei Naemi für die wunderbare Zusammenarbeit für das Amateurtheater in Baden-Württemberg, Deutschland, Europa und der ganzen Welt! Denn Naemi hat stets auch eine internationale Perspektive beleuchtet. In ihrer Arbeit als Präsidentin brachte sie engagierte Theatermacher:innen aus der ganzen Welt zusammen und nach Baden-Württemberg. Der Blick auf die regionalen Besonderheiten, der insbesondere mit dem großartigen Projekt der Heimatkarawane deutlich wurde, stand bei ihr stets im Dialog mit der internationalen Wirkungskraft und Bedeutung. Engagement, Schaffenskraft, Ideenreichtum und die Fähigkeit auch zuzupacken zeichnen ihr Wirken aus. Ich erinnere mich gerne an die unzähligen erfolgreichen Projekte, Festivals, Bühnenbesuche, Gremiensitzungen oder Auslandsreisen, die wir gemeinsam bestreiten durften. Stets gut gelaunt und unermüdlich am Netzwerken für das Amateurtheater. Jugendarbeit, Mundarttheater, Heimatpflege und künstlerische Qualitäten – Naemi hat es stets geschafft, die ganze Bandbreite des Amateurtheaters einzubringen und mit ihrer so eigenen Energie würdig und hartnäckig zu repräsentieren.  Ihr ehrenamtliches Wirken ist beispielgebend und wird noch lange nachhallen in der bunten, diversen und mutigen Landschaft des Amateurtheaters! Von Herzen: DANKE!
– Simon Isser, Präsident Bund Deutscher Amateurtheater e.V., Berlin

Nein, abschrecken lässt sie sich von nichts auf ihrem Weg für „ihre“ Amateurtheater. Auch nicht von einer zunächst kompliziert klingenden Förderung: eine Kombination von LEADER mit EU- und Landesmitteln sowie TRAFO mit Bundesmitteln. Nein, mit Elan ran ans Werk ist die Devise und sie fragt nach, bis alles geklärt ist – so macht Zusammenarbeit Sinn und ist erfolgreich! Der Beweis: ein ganz tolles Projekt – die Heimatkarawane – ist entstanden und wurde entsprechend gefördert. Wir von LEADER freuen uns mit, gratulieren herzlich zum Erreichten und sagen: weiter so!
Emmanuel Frank, LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben

Liebe Frau Keuler, auch wenn wir nur eine Mini Amateurbühne sind, wurden wir die Großen von Ihnen behandelt. Unsere Fragen wurden schnell, kompetent und empathisch beantwortet. Man fühlte sich angenommen und aufgehoben. Vielen Dank dafür und eine gute Zeit.
– Martina Rempe, Traumkischtle Balingen

Wir als Mitgliedsbühnen sind sehr froh, den LABW zu haben. Er leistet wertvolle Arbeit und gibt uns das Gefühl, Rückendeckung zu haben, Unterstützung zu erhalten, wenn notwendig – und viele gute Handreichungen bekommen zu können, wenn es sein muss. Ganz positiv fällt auf, dass man sich individuell und zeitnah um die Nöte und Wünsche der Bühnen kümmert, was bei der Anzahl ja sicherlich nicht immer ganz einfach sein dürfte. Das alles hat auch mit Naemi Keuler zu tun. Kein schlagkräftiges und engagiertes Team, ohne eine rührige und umsichtige Führung!
– Michael Delakowitz, 1. Vorsitzender hohberger.bühnen – amateurtheater e.V.

Akrostichon für Naemi

Nie

Müde oder

Arbeitsscheu

Ein Leben für das Theater

Mit unvergessenen  Projekten

Ideenreich und stets begleitet von sympathischem Charme

Mit freundlichen Grüßen
Marie-Luise Gnannt, Südstadt-Theater

Die Mitglieder der Rems-Murr-Bühne Leutenbach haben im Rahmen des Lamathea-Festivals 2019 in Winnenden den geselligen Abend in der “Alten Kelter” organisiert. Naemi und das ganze Team haben trotz Orga-Stress viel gute Laune verbreitet und sind kleinere Herausforderungen immer pragmatisch angegangen. So muss Verbandsarbeit laufen: unkompliziert, lösungsorientiert und immer mit freundlichem Ton! Wir wünschen dir, liebe Naemi, Alles Gute für die Zukunft, Gesundheit, Erfolg und eine tolle Zeit! 
– Stefan Orner, Rems-Murr-Bühne e.V.

Naemi tritt ab? Oh, welche denn? Gefühlt gibt es mindestens zehn davon. Bei ihrer Omnipräsenz hat es für uns Mitglieder nie eine Rolle gespielt, welchen Hut sie gerade auf hatte. Sie konnte in irgendeiner Weise helfen. Das allein zählte und zählt. Nie war das deutlicher als im Corona-Stahlbad 2020, wo sie und das ganze Team als Unterstützungsanlaufstelle und Förder-Brain essentiell waren. Schön, dass sie uns unkompliziert, kenntnisreich und serviceorientiert anderweitig erhalten bleibt.
– Thomas Bossert, Freilichtbühne Hornberg

Liebe Frau Naemi Zoe Keuler,
das Theater im Bahnhof Dielheim möchte sich bei Ihnen, als Präsidentin des Landesverbandes, für 8 Jahre gute und von Erfolg geprägter Zusammenarbeit herzlich bedanken. Sie haben in Ihrem Tun und Handeln neue Impulse für das Amateurtheater gesetzt, so wie unser aller Arbeit sehr gut vertreten. Als hauptamtliche Geschäftsführerin des Landesverbandes werden Sie sicher weiterhin Ihre Kraft und Kompetenz für das Theater einsetzen. Dabei wünschen wir Ihnen viel Erfolg, gutes Gelingen sowie auch privat alles Gute.

Herzliche Grüße vom Theater im Bahnhof Dielheim
Edgar Kloé

Liebe Naemi,’
Du hast dem LABW in den vergangenen 8 Jahren Deinen Stempel aufgedrückt. Ich durfte im Antragsseminar sehr viele wertvolle Tipps und Tricks von Dir lernen. Nur deshalb habe ich mich getraut, bei #takeaction einen Antrag einzureichen. Ich habe mich sehr gefreut als die Zusage kam und weiß ohne Dich hätte ich das nie getan. Bei Verbandstagen und bei Lamateaveranstaltungen habe ich stets eine lustige Naemi erlebt voller Energie und guter Laune. Behalte Dir Dein sonniges Gemüt. Dein Wissen bleibt dem LABW erhalten und das ist auch gut so.
Ich wünsche Dir für die Zukunft alles erdenkliche Gute und hoffe, daß wir uns noch oft bei diversen Terminen wiedersehen.

Es grüßt Dich herzlichst
Heidi Ströbel
Schnawwelwetzer e.V.

Gerne, liebe Frau Keuler, erinnere ich mich an das Beratungsgespräch,
das Sie mit mir im Jahr 2019 – noch in den Räumen in Bad Cannstatt –
geführt haben. Es ging um die Frage, ob die BÜHNE U14/2  in Zukunft als e.V. weitermachen soll, und was die Nachteile sind, wenn wir dies nicht tun. Sie haben zugehört, verschiedene Aspekte der beiden Möglichkeiten mit mir in Offenheit reflektiert. Inzwischen sind wir zum e.V. mutiert. Danke für Ihre offene und sachgerechte Haltung!
– Herbert Gräßer, BÜHNE U14/2 e.V., 1. Vorsitzender

Liebe Naemi,
in meinem Interview für Euer Magazin „Zwischen.Spiel: Theater ist immer“ sagte Raphael zu mir: „Ja ich habe schon gemerkt, Du bist immer für ein Zitat gut.“ Und hier kommt mein Zitat für Dich:

„Menschen wie Du hinterlassen Spuren im Herzen“

Du wirst Dir jetzt denken: Öhm…??? Daher eine kleine Erklärung. Ich habe den Vorsitz des Naturtheaters Heidenheim in einer turbulenten Zeit übernommen, die länger anhält als ich mir das zu Beginn gedacht habe. Insbesondere war es für mich nicht immer einfach einen Anker zu finden, an dem auch ich mich festhalten kann, um diese Stabilität an die Mitglieder und Angestellten weiterzugeben. Einen solchen starken Anker habe ich definitiv bei Euch im Verband und auch bei Dir gefunden. Egal welches Anliegen ich auch hatte und habe. Bei Dir habe ich immer Antwort erhalten.

Das hilft einem jungen, unerfahrenen Vorsitzenden einfach unglaublich weiter. Die schnelle und unkomplizierte Hilfe in diesen besonderen Zeiten nimmt einem einfach sehr viel Druck aus der Situation. Das beruhigt und ist beruhigend.

Liebe Naemi, herzlichen Dank für Deinen Einsatz für unsere Kultur! Ich und das gesamte Naturtheater Heidenheim e.V. wünscht Dir für Deine persönliche Zukunft alles erdenklich Gute! Und jetzt besonders auch etwas Ruhe! Ich freue mich, Dich auch künftig bei uns begrüßen zu dürfen – meine Kontaktdaten hast Du!

Herzliche Grüße aus Heidenheim!
Stefan Benz, 1. Vorsitzender Naturtheater Heidenheim e.V.