Theater ohne Vorhang und Dach

Im Rahmen der Landesverbandstags Amateurtheater 2013 wurde nicht nur ein neues Präsidium des Landesverbands Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. gewählt, sondern auch der Arbeitskreis Freilichtbühnen ins Leben gerufen. Damit haben jetzt die über 50 Freilichtbühnen in Baden-Württemberg die Gelegenheit, sich regelmäßig zu einem Erfahrungsaustausch zu treffen.

Am Samstag, 8. November 2014 tagte der Arbeitskreis Freilichtbühnen zum ersten Mal im Naturtheater Reutlingen. Angesprochen und eingeladen zu dieser Veranstaltung waren nicht nur Vereinsvorsitzende, sondern auch interessierte Ressortleiter der einzelnen Bühnen. Nach einer Vorstellungsrunde und einem Resumée über die Sommerspielzeit 2014 wurden folgende Themen angesprochen und diskutiert:

  • Welche Investitionen sind in den nächsten Jahren (kurz-, mittel- und langfristig) geplant und wie hoch ist der Zuschussbedarf? 
  • Was für Zuschussanträge können an den LABW gestellt werden und auf was muss der Antragsteller besonders achten
  • Wie sieht die Unterstützung durch die Kommune aus? 
  • Gibt es die Zusammenarbeit mit Sponsoren oder Fördervereine? 
  • Wie sind die einzelnen Freilichtbühnen strukturiert, gibt es eine Zusammenarbeit mit Profis (z.B. in der Regie, bei der musikalischen Leitung oder beim Bühnen- und Kostümbild), werden organisatorische Aufgaben ausgelagert?
  • Wie werden die Aktiven gehegt und gepflegt (gibt es Aufwandsentschädigungen oder Fahrtkostenzuschüsse, gemeinsame Feste oder Ausflüge, kleine Geschenke, Vergünstigungen etc.)?
  • Wie gehen die Bühnen mit dem Generationswechsel in Führungs- und Schlüsselfunktionen um?
  • Gibt es Erfahrungen mit Praktikanten oder Bundesfreiwilligendienstleistenden?
  • Welche Wünsche und Erwartungen und was für einen Schulungsbedarf haben die Bühnen vom AK Freilichtbühnen und vom LABW? 
  • Jubiläen und Ehrungen - wie gehen die Bühnen damit um, was für Ehrungsmöglichkeiten bietet der Verband bzw. was erwarten die Bühnen vom LABW? 
  • Wie geht man mit gegenseitigen Theaterbesuchen um, ist eine einheitliche Regelung (ermäßigter oder freier Eintritt) denkbar? 

Sie wollen sich auch beteiligen oder über die Arbeit des Arbeitskreises Freilichttheater informieren? Melden Sie sich gerne bei Rainer Kurze, der für Sie, Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung steht.


Zurück

© Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. 2014