101-17 Die Kunst des Zuschauens

An Aufführungen lernen

Referentin: Monika Hunze, Geschäftsführerin LAG Reutlingen, Reutlingen

Jeder kennt die Frage nach einer Aufführung: „Na, wie hat es Dir gefallen?“ Je mehr man sich bewusst gemacht hat, was für einen selbst eigentlich „Gutes Theater“ ausmacht, desto leichter, genauer und ehrlicher kann die Antwort ausfallen.

Wir wollen uns diesmal mit der Qualität einer Theaterinszenierung befassen und machen uns zunächst mit Kriterien und Methoden, die bei der Analyse einer Inszenierung helfen und bei der fundierten Benennung von Stärken der Aufführung unterstützen, vertraut.

Ein Austausch von Theatermachern, die mittels Videos sowie evtl. einer Liveaufführung die Zeichen­systeme des Theaters untersuchen. Mit theater­pädagogischen und dramaturgischen Methoden werden Momente, Szenen, Bilder und Figuren aus den Inszenierungen aufgegriffen, vertieft und Alternativen entwickelt. Vom Kritisieren (=Unterscheiden) über die differenzierte Meinungsbildung gelangen wir zu einer künstlerischen Auseinandersetzung, denn: Zuschauen ist eine Kunst und will gelernt sein.

Ein Kurs für Theatermacher und Neugierige, der mit der Theorie für die Praxis den Blick schärft!


Dieses Seminar ist testatfähig im Rahmen des BDAT Fortbildungsprogramms im Modul Regie – Theatertheorie II Aufführungsanalyse.


Freitag, 13.10.2017 - 19:00 Uhr

Samstag, 14.10.2017

Sonntag, 15.10.2017 - 13:00 Uhr 

Den konkreten zeitlichen Rahmen entnehmen Sie bitte dem Begleitschreiben.

Alter: ab 18 Jahre

Teilnehmerzahl: mind. 6 / max. 12

Anmeldeschluss: 13.09.2017

LAG TheaterPädagogik Baden-Württemberg e.V.
Heppstraße 99/1
72770 Reutlingen

  • Bequeme Kleidung
  • keine Straßenschuhe

Ort: Reutlingen

Zurück

© Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. 2014